Tageslichtlampe Test: Nutzen Sie die Wirkung der Lichttherapie

Wir machen für Sie den Tageslichtlampen Test – Es ist ein offenes Geheimnis und mittlerweile zum viel zitierten Thema in Gesprächen zwischen Ärzten und Patienten geworden: Die von einer Tageslichtlampe ausgehende Helligkeit wirkt sich positiv auf den menschlichen Organismus aus und hilft, dem Ausbruch diverser Erkrankungen wie zum Beispiel einer Depression vorzubeugen. Gerade die dunkleren Herbst- und Wintermonate führen bei vielen Menschen dazu, dass ihre Körper weniger Serotonin und mehr Melatonin produziert. Während das Fehlen des Glückshormons die Stimmung drückt, bewirkt das Müdigkeits-Hormon ein erhöhtes Schlafbedürfnis.

Dieses Zusammenspiel kann den Ausbruch einer „saisonal affektiven Störung“ – besser bekannt als Winterdepression – nach sich ziehen: Betroffene fühlen sich antriebslos, sind auf diffuse Weise verstimmt und klagen über mangelnde (Lebens-) Energie. Was in den frühen Jahren der Evolution noch als kräfteschonendes Sparprogramm galt und in Kälteperioden das Überleben sicherte, hat sich in der modernen Gesellschaft zu einem eher unangenehmen, einschränkenden Phänomen entwickelt.

Zahlreiche Test-Reihen haben bewiesen, dass dem Winterblues durch Tageslichtlampen entgegengewirkt werden kann. Mit ihrer Hilfe lassen sich die damit verbundenen Einschränkungen ebenso einfach wie nebenwirkungsfrei bekämpfen. Wie gut, schnell und nachhaltig die besonderen Leuchten das Wohlbefinden beeinflussen bzw. wodurch sich die eine Tageslichtlampe von der anderen unterscheidet, soll unser Test klären: Wir haben fünf Modelle unterschiedlicher Hersteller und Preisklassen ausgewählt, um sie einem Vergleich zu unterziehen – und das Ergebnis für Sie zu notieren.



Tageslichtlampe Test – Unser Fazit

Testsieger unserem Testbericht ist die Tageslichtlampe Philips HF 3419/01 Energy Up White. Wie bereits in unserem Testberichten geschrieben finden wir das Design sehr ansprechend. Doch nicht nur das Design stimmt, das Lichttherapiegerät punktet mit ein paar kleinen technischen Raffinessen. Zum einen steht eine Dimmerfunktion zur Verfügung, die es ermöglicht die Lichtstärke zu regeln. Zum anderen gibt es ein Balken-Display, welches die Behandlungsdauer anzeigt. Das angenehme Licht hat den Rest zum Testsieg beigetragen. Wer also bereit ist etwas mehr Geld in einer Tageslichtlampe zu investieren, der kann beruhigt zu diesem Modell greifen. Allerdings möchten wir erwähnen, dass auch die anderen Lampen gut abgeschnitten haben. Alle fünf Modelle können wir aus voller Überzeugung weiterempfehlen. Einzige Einschränkung gibt es bei der Lichtdusche von Lumie BRAZIL. Dieses Modell hat einen stolzen Preis und ist daher nur zu empfehlen, wenn man das Geld übrig hat und unbedingt ein gewölbtes und übergroßes Lichtfeld haben möchte.

Angebot

Philips HF3419/01 EnergyUp White (natürliches weißes Licht, Tageslicht, bis 10.000 Lux, Dimmer)

Die Philips HF 3419/01 Energy Up White ist unser Testsieger. Mehr über die Highlights gibt in unserem Testbericht.


Erstaunliche Wirkung – wissenschaftlich untersucht

Dabei hat uns zunächst interessiert, worauf sich die Behauptung stützt, dass Tageslichtlampen mehr bewirken können als Geräte, die mit gewöhnlichen Leuchtmitteln bestückt sind. Als Grund dafür geben Experten die besondere Zusammensetzung des künstlich erzeugten Tageslichtes an. Es weist eine Farbtemperatur von rund 5.500 Kelvin und eine Beleuchtungsstärke von zirka 10.000 Lux auf. Diese Werte entsprechen in etwa dem Licht, welchem der Körper an einem durchschnittlich hellen Tag im Freien ausgesetzt ist – und üben eine ähnliche Wirkung auf ihn aus.

Tageslichtlampen mit 10.000 Lux: Bewiesene Wirksamkeit

Unter dem Einfluss einer Tageslichtlampe sinkt der Melatonin-Spiegel im Gehirn messbar ab, wohingegen der Serotonin-Gehalt steigt. Bei der Auswertung entsprechend orientierter Test-Reihen gaben die Proband_innen an, sich

  • belebter
  • leistungsfähiger
  • besser gelaunt
  • wacher
  • unternehmungslustiger

zu fühlen. Um diese positive Wirkung vollumfänglich nutzen zu können, raten Experten und Hersteller dazu, vorhandene Tageslichtlampen direkt nach Beendigung des Nachtschlafes einzuschalten. So erreicht ihre energiespendende Helligkeit den Körper bereits am frühen Morgen und macht Anwender fit für den Tag.


Tageslichtlampe – so gut wie echtes Licht und manchmal sogar besser

Wie sehr sich die Leistung einer Tageslichtlampe von gewöhnlichem Außenlicht oder von normal erhellten Räumen unterscheidet, haben Wissenschaftler ebenfalls ermittelt: In entsprechend orientierten Tests haben sie die Lichtstärke an Sommer- und Wintertagen sowie in gut ausgeleuchteten Arbeitszimmern gemessen. Dabei stellten sie fest, dass der menschliche Körper an Sommertagen mit starker Lichtintensität Sonneneinstrahlung bis zu 100.000 Lux ausgesetzt ist; an einem bedeckten Wintertag jedoch nur zwischen 1.000 und 3.000 Lux. Das aber ist immer noch deutlich mehr, als ein komplett beleuchtetes Büro, denn hier beträgt die Lichtstärke lediglich 500 Lux. Die Helligkeit, die von einer einzelnen Tageslichtlampe ausgeht, liegt also um das 20-fache höher.

Dennoch ist die Anwendung kein Selbstläufer. So hat unser Test ergeben, dass keines der miteinander verglichenen Modelle ausreicht, um einen ganzen Raum zu erhellen. Aus diesem Tageslichtlampe TestGrund findet sich bei den meisten Herstellern eine Angabe zur Beleuchtungsfläche, welche abgedeckt wird – also jenem Areal, in dem die Tageslichtlampe ihre volle Lux-Zahl spendet. Naturgemäß ist dieser Bereich bei kompakten Versionen deutlich kleiner als bei größeren Modellen.

Doch auch hier kommt die ganze Intensität der Lampen nur zum Tragen, wenn die Nutzer dicht davor sitzen. Je größer der Abstand des Körpers zur Lichtquelle ist, desto länger muss der Zeitraum bemessen sein, über welchen sich die Anwender „bestrahlen“ lassen. Den direkten oder dauerhaften Blick in die Lampe sollten sie jedoch unbedingt vermeiden und statt dessen nur gelegentlich „ins Licht blinzeln“.


Tipps zum Kauf einer Tageslichtlampe

Weitere Aspekte, die Nutzer beim Kauf bzw. Einsatz der Spezialleuchten beachten müssen, sind die Art des Lichtes und seine Variations-Möglichkeiten. Während einige Geräte reinweißes Licht mit einem deutlich wahrnehmbarem, kalt wirkenden Blaustich aussenden, leuchten so genannte Vollspektrum-Lampen in den sieben Farben des Regenbogens und im Infrarotbereich. Sie kommen natürlichem Sonnenlicht am nächsten; sind in der Regel aber etwas teurer als anders arbeitende Tageslichtlampen.

Lichtdusche, Vollspektrumlampe, Biolicht oder Daylight-Lampe?

Nun haben Sie viel gelesen über Vollspektrum– und Tageslichtlampen, künstliches Sonnenlicht sowie Lichtdusche. Was aber sind die Unterschiede? Was haben sie vielleicht gemeinsam? Der folgende Text klärt auf:

Vollspektrumlampen:

Gerade bei Vollspektrumlampen erfahren Patienten mit depressiven Erkrankungen eine deutliche Verbesserung. Selbst bei Parkinson-Patienten wurde in Tests bewiesen, dass die Schlafqualität sich deutlich optimierte. Die stimulierende Wirkung umfasst das gesamte Immunsystem, und auch das Schlafverhalten vieler Menschen wird beeinflusst. Der Grund: die natürlich vertretenen Farben des Regenbogens (nicht sichtbar) kommen dem Aufenthalt in freier Natur am nächsten. Daher nennt man das Licht einer Vollspektrumlampe auch Biolicht.

Daylight-Lampen:

Der Begriff Daylight-Lampen (zu Deutsch Tageslichtleuchte) stellt im Grunde eigentlich nur einen Oberbegriff für die verschiedenen Arten von Leuchten dar, die das natürliche Tageslicht simulieren. Die Lux-Zahl variiert, doch für eine erfolgreiche Lichttherapie braucht es mindestens 2.500 Lux am Aufenthaltsort.

Lichtdusche:

Eine Lichtdusche liefert fehlendes künstliches Sonnenlicht, doch die Wirkung unterscheidet sich nicht vom Aufenthalt im Freien, sofern die Lux-Zahl ausreichend ist, die übrigens für eine optimale Anwendung bei 10.000 bis 25.000 Lux betragen sollte.

Den wichtigsten Faktor darf man beim Kauf für künstliches Sonnenlicht nicht vergessen: Ausschließlich die Vollspektrum Tageslichtlampe liefert den gewünschten Effekt für die Gesundheit. Nur dann ist eine ausreichende, von einer Lichtdusche ausgehende Tageslichtbeleuchtung gewährleistet. Wie man dies nennen will (künstliches Tageslicht, künstliches Sonnenlicht), ist zweitrangig. Das richtige Tageslicht Leuchtmittel ist ausschlaggebend. Die Lichtdusche im Test bringt die Nützlichkeit ans Tageslicht.

An dieser Stelle sei noch einmal betont, dass nicht allein die Lichtstärke ausschlaggebend ist, sondern das Spektrum. Daher kann reinweißes Licht mit dem bekannten Blauschimmer mit einer Vollspektrumlampe in der Wirkungsweise auf den menschlichen Organismus nicht mithalten.

Die in manchen Berichten erwähnte UVA– und UVB-Strahlung von Vollspektrum-Leuchten ist marginal. Sie reicht weder zur Bildung von Vitamnin D noch zur Hautfärbung und kann deswegen auch keinen Sonnenbrand verursachen. Diesbezügliche Hoffnungen bzw. Bedenken im Hinblick auf die Verwendung einer Tageslichtlampe konnten durch zahlreiche Untersuchungen komplett ausgeräumt werden.

Bestätigung hingegen fanden Wissenschaftler beim Gewöhnungs-Test. Einige Probanden der ersten Versuchsreihen reagierten auf die ungewohnt intensive Helligkeit der Tageslichtlampen mit Augenbrennen und / oder Kopfschmerzen. Für Personen, die erstmalig eine solche Leuchte ausprobieren bzw. anwenden möchten, können ein variabler Neigungswinkel und ein Dimmer von Vorteil sein. Diese zusätzlichen Ausstattungs-Merkmale finden sich jedoch nicht an allen Geräten und bedürfen daher einer eingehenden Prüfung der gewählten Tageslichtlampe.


Lichttherapie anwendenTipps zur Anwendung von Tageslichtlampen

Die einfachste und effektivste Möglichkeit die leistungsfördernde bzw. stimmungsaufhellende Wirkung von Tageslichtlampen zu nutzen ist, sie in bevorzugten Aufenthalts-Bereichen zu positionieren. In der Regel sind das die Arbeitsplätze im Wohnbereich oder Büro. Ausgehend von der oben genannten Tatsache, dass morgendlich einwirkendes Tageslicht am nachhaltigsten auf den Organismus wirkt, sollten entsprechend arbeitende Leuchten auf dem Nachttisch, im Badezimmer oder am Frühstückstisch platziert werden. Hier sorgt das lux-reiche Licht der Lampen quasi nebenbei für gute Stimmung.

Eine Vollspektrumleuchte eignet sich hervorragend dazu, als Tageslichtlampe Anwendung zu finden. Gerade in vielgenutzten Räumlichkeiten oder auch als Tageslichtlampe im Bad (ohne Fenster) ist die Wirkungsweise hervorragend. Vor allem, weil das Licht über die Augen und über die Haut aufgenommen wird. Da man sich im Badezimmer oft textilfrei bewegt, vergrößert sich die Aufnahmefläche um ein Vielfaches und der Körper kann die Vitamin-D-Produktion anstoßen. Auch eine Tageslichtlampe im Wohnzimmer ist hilfreich, wenn der Aufenthalt im Freien nicht möglich ist. Als Hauptaufenthaltsort ist es ab sofort der Raum im Haus, der das meiste Tageslicht verbreitet.

Wird die Tageslichtlampe an einem wörtlich zu nehmenden Arbeitsplatz wie der Werkbank, dem Schreibtisch o.ä. aufgestellt, müssen Nutzer nicht nur auf einen sicheren Stand des Gerätes achten – sondern auch darauf, es rechtzeitig wieder außer Betrieb zu nehmen. In der Natur nimmt die Lichtintensität im Laufe des Tages ab und bereitet den Körper langsam auf die Ruhephase während der Nacht vor. Ist er durch Tageslichtlampen einer unverminderten Helligkeit mit hoher Lux-Zahl ausgesetzt, verzögert sich dieser Prozess. Das kann zur Folge haben, dass Anwender buchstäblich unermüdlich sind und am Abend nur schwer einschlafen.


Bekannte und weniger bekannte Einsatzgebiete von Tageslichtlampen

Neben den bereits aufgeführten Behandlungsmöglichkeiten bzw. der Einflussnahme auf

  • saisonal bedingte Depressionen
  • Antriebslosigkeit
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • mangelnde (Lebens-) Energie

kann eine Tageslichtlampe auch zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens beitragen. Schon die Tatsache, sich bewusst etwas Gutes zu gönnen, hebt die Stimmung bei vielen Menschen merklich an.

Speziell ausgestattete Geräte können darüber hinaus auf die

  • Bildung von Vitamin D
  • Erkrankungen der Hautoberfläche

wirken. Hierfür müssen die Leuchten jedoch auf einer bestimmten Wellenlänge arbeiten und ggf. abwechselnd gefärbtes Licht abgeben. Entsprechend arbeitende Tageslichtlampen haben bei Patienten mit Neurodermitis, Schuppenflechte oder Akne einen oft erstaunlichen Effekt; bedürfen jedoch in jedem Falle der Rücksprache bzw. Beratung durch einen Facharzt.

Lichttherapie: Lampen für die Gesundheit

Die Lichttherapie ist das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, zahlreiche Hauterkrankungen und die berühmte Winterdepression in den Griff zu bekommen. Lichttherapie Erfahrungen haben gezeigt, dass ein Lichtmangel effizient ausgeglichen werden kann. Dazu sollten jedoch ausschließlich Vollspektrumlampen (sogenanntes Biolicht) zum Einsatz kommen.

Warum aber das volle Spektrum an Farben, das nicht einmal sichtbar wahrgenommen werden kann? Die Antwort ist ganz einfach: Farben haben eine Wirkung. Nicht erst der Lichttherapie Test zeigt, dass Blau die Farbe ist, die beruhigend und ausgleichend wirkt, Orange- und Rottöne dagegen aktivieren und anregen. Grün, als Farbe der Natur beruhigt und harmonisiert. Gelb steht für Licht, Optimismus, Zuversicht und Freude. Nun kann sich jeder vorstellen, wie das „bunte“ Licht sich auf den Organismus auswirkt. Eine Lichttherapie Lampe ist daher bestens geeignet, die genannten Wirkungen zu fördern, gerade, wenn im Winter mal wieder das Tageslicht früh weicht. Zudem bringt ein trüber Wintertag gerade mal 2.500 Lux. Eine Lichttherapie Lampe mit 10.000 Lux ist das Minimum, gerne dürfen es auch 25.000 Lux sein.

Der Abstand einer Therapielampe zu den Augen sollte etwa eine Armlänge (ca. 60 cm) betragen. Niemand schaut direkt in die Sonne, das ist bei einer Lichttherapie nicht anders. Jedoch bleiben die Augen offen. Kontaktlinsen und Brille schaden bei der Lichtdusche nicht. Gern können dabei Tageszeitung, TV oder PC der Langeweile entgegentreten. Wenn zu Beginn das grelle Licht stört, stellt die Therapielampe etwas weiter weg, bis sich die Augen daran gewöhnt haben. Die Anwendungsdauer liegt bei dem genannten Abstand von 60 cm bei 120 Minuten täglich. Das ist viel Zeit, doch kann die Lampe überall dort aufgestellt werden, wo man am ehesten nach einem langen Arbeitstag zur Ruhe kommt. Der Lichttherapie Lampen Test gibt Aufschluss über geeignete Lichttherapie Geräte.

Tageslichtlampen & Vitamin D: Mängel vorbeugen

Vitamin D ist das einzige Vitamin, das unser Organismus selbst herstellen kann. In seiner Schlüsselfunktion entscheidet es über Gesundheit und Stabilität von Knochen, Zähne und weiteren Körperteilen. Gebildet wird es in jeder Körperzelle. Daze benötigt unser Organismus jedoch Sonnenlicht.

Gerade im Winter wird es schwierig, ausreichende Mengen von mind. 2.500 Lux zu erreichen. Hier hilft eine Lichtdusche, gesundes Vitamin D zu bilden. Unterstützung kann der Organismus zwar durch zusätzliche Vitamin-D-Gaben erfahren, doch ersetzt ihre Wirkungsweise niemals die natürliche Bildung. Wer mit Hilfe einer Lichttherapie Lampe Vitamin D bilden kann, ist einen entscheidenden Schritt in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden weiter.

Auch für die Krebstherapie (Prostata-, Brust- und Darmkrebs) wurde die Rolle von Vitamin D neu definiert, denn es verhindert das krankheitstypische ungesunde Zellwachstum direkt am Ort des Geschehens. Wie einfach ist es daher, mit einer Tageslichtlampe Vitamin D herzustellen und Krankheiten vorzubeugen. Ein weiteres Stichwort ist „Osteoporose“. Da Vitamin D die Rolle zukommt, Calcium in die Knochen einzubauen, ist eine ausreichende Menge unerlässlich. Auch hier ist die Vitamin-D-Tageslichtlampe gerade im Winter oder bei Bettlägerigkeit der Helfer in der Not. Vitamin D durch eine Tageslichtlampe bzw. die Lichttherapie Lampe für die Vitamin-D-Bildung sorgt für Sicherheit, denn ein Vitamin-D-Mangel darf nicht unterschätzt werden.

Weitere Anwendungsgebiete für das künstlich erzeugte Naturlicht sind die Tier- und Pflanzenzucht sowie die Fotografie.

Tageslichtlampen für Pflanzen

Auch Pflanzen benötigen Tageslicht – mal mehr, mal weniger. Nur mit seiner Hilfe, kann die sogenannte Photosynthese stattfinden. Es bedeutet, dass die Pflanzen Chlorophyll bilden und ihre typische grüne Farbe erhalten. Grünes im Haus heißt: Tageslichtlampe für Pflanzen. Auch in Zuchtbetrieben bedient man sich der praktischen Helfer. Für Nutzpflanzen bedeutet die Tageslichtlampe, Pflanzen ihre Wirkung zu verleihen. Denn der Verzehr von Chlorophyll in grünem Gemüse reinigt das Blut.

Tageslichtlampen für die Fotografie

Während bei lichtliebenden Arten aus Fauna oder Flora das Gedeihen und das Wachstum angeregt werden, schätzen Berufs- und Hobby-Fotografen die natürlich wirkende Farbtemperatur der Tageslichtlampe. Mit ihrer Hilfe lassen sich Aufnahmen erzeugen, die wirken, als wären sie bei Sonnenschein unter einem wolkenlosen Himmel entstanden. Eine Tageslichtlampe für die Fotografie sorgt für optimale und natürliche Lichtverhältnisse. Je nach Ausrichtung werden Konturen härter oder weicher, Kontraste stärker oder schwächer. In der Fotografie geht es darum, alles ins rechte Licht zu setzen. Eine Tageslichtlampe für Fotografie schafft Unabhängigkeit von den Wetterverhältnissen. Gleichzeitig sorgt die Beleuchtung für Vitamin-D-Bildung und hält ein lebendes Modell bei Laune.

Weitere Einsatzgebiete für Tageslichtlampen

Darüber hinaus können Tageslichtlampen bei nahezu allen Tätigkeiten zum Einsatz kommen, bei denen eine verstärkte Beleuchtung oder eine besonders natürliche Wiedergabe von Farben erforderlich ist. Neben Laborant/-innen, Uhrmacher/-innen sowie Gold- und Silberschmied/-innen schätzen vor allem Restaurator/-innen, Kunstmaler/-innen
Anstreicher/-innen und Lackierer/-innen die Strahlkraft des künstlichen Sonnenlichtes. Es ermöglicht ihnen blend- und schattenfreie Präzisionsarbeit und lässt Farben oder Materialien in genau jenem Licht erscheinen, in dem die fertigen Produkte schließlich den Kunden präsentiert werden.

Dass die Anwender beim Einsatz einer Tageslichtlampe gleichzeitig etwas für ihr persönliches Wohlbefinden tun, ist ein angenehmer, nicht zu vernachlässigender Nebeneffekt – der sich über Umwege ebenfalls auf die Arbeit auswirkt.